Über mich


Ich habe lange Zeit keinen einzigen Gedanken daran gehabt, jemals ein Buch zu schreiben. Nach dem Abitur habe ich Germanistik und Kunstpädagogik in Frankfurt studiert und arbeite seit über zehn Jahren im Buchhandel, der sich momentan so sehr verändert. Natürlich werden Bücher überleben, wie auch immer sie in Zukunft aussehen mögen, denn in jedem Buch steckt eine eigene Welt. Ich hoffe aber, dass es immer Menschen geben wird, die in eine Buchhandlung kommen, um sie sich zu kaufen.

Ich habe mir immer schon Geschichten ausgedacht und sie erzählt. Manchmal anderen Menschen, manchmal mir selbst vor dem Einschlafen und oft meinem Sohn. Diese Geschichten schriftlich auszudrücken ist nur eine andere Art des Erzählens.

Es liegt ein unfassbarer Spaß darin, Welten zu erfinden und sie mit fremden Tieren, Pflanzen und Landschaften zu bevölkern. Ich denke aber, Fantasy funktioniert nur, wenn wir trotz aller Fremdheit uns selbst darin spiegeln können und Aspekte unserer Realität darin finden. So werden in allen Geschichten, die noch in mir herumgeistern, Menschen sein, die ihre Schwierigkeiten meistern, indem sie sich mit ihnen arrangieren und leben. Ich glaube, das ist es, was wir tun, wenn sich Probleme nicht beseitigen lassen.

Ich wünsche Euch viel Spaß auf dieser Seite…
Und vielleicht trifft man sich ja mal persönlich in der Buchhandlung in der ich arbeite oder bei einer Lesung.
Ich freue mich darauf.

Lasst Euch mitnehmen in die Welt von Inzani


Eine Welt, die von zwei Monden beschienen ist und bevölkert mit Pflanzen, Tieren und anderen Wesen, die wir nicht alle kennen. Die politische Situation dieser Welt ist instabil. Fürstenhäuser intrigieren untereinander und gegen eine Monarchie, deren König kein großes staatsmännisches Geschick besitzt.
In dieser Zeit militärischer Unruhe trifft Kian, der der Anführer einer zweitausend Soldaten starken Armee ist, auf Alia, deren Heilkräfte am Königspalast gebraucht werden. Er soll sie aus dem Nonnenkloster, indem sie aufgewachsen ist und arbeitet, in die Hauptstadt überführen, damit sie sich dort um Patienten mit einer unbekannten Krankheit kümmern kann.
Beide haben aus unterschiedlichen Gründen sehr isolierte Leben geführt. Alia, die Heilerin, verbirgt erfolgreich, dass sie ein Wesen einer anderen, völlig unbekannten Art ist. Kian ist ein Mann, der aufgrund eines Unfalles nach unseren Vorstellungen mit einer inkompletten Querschnittlähmung lebt (in der Welt von Inzani spricht man ein bisschen anders darüber) und ein Gesetz verbietet ihm ein gleichberechtigtes Leben in der Gesellschaft.
Inzani ist eine Liebesgeschichte, aber auch die Geschichte einer Welt, die plötzlich mit dem Auftauchen eines übermächtigen Feindes konfrontiert ist. Kian rückt als Oberhaupt der Armee ins Zentrum des politischen Geschehens, aber auch Alia scheint auf rätselhafte Weise damit verknüpft zu sein. Eine geheimnisvolle Suche nach historischen Zusammenhängen beginnt. Bald jedoch sehen sich beide im Auge eines Feindes, der scheinbar nicht zu besiegen ist.
INZANI

Die Geschichte von Inzani hatte ich schon lange fertig im Kopf und ich musste sie im Grunde nur noch aufschreiben. Damit habe ich im Herbst 2011 begonnen. Trotzdem hat sie sich im Laufe des Schreibens durch Dinge verändert, die innerhalb meiner schreibenden Zeit geschehen sind. So sind mir manche Passagen sehr autobiographisch geraten. Nur das Ende von Inzani ist nicht meines. Ich hatte mit einer Freundin, die meine bis dahin fertigen Seiten mit Spaß gelesen hatte, über meine Ideen gesprochen und… sie war vollkommen schockiert darüber! Als sie kurz darauf starb, habe ich die Geschichte auf ihre Weise enden lassen und ihr den Roman gewidmet.


Es gibt in Inzani actionreiche Schwertkämpfe, einen übermächtigen Feind und natürlich auch Sex, aber eigentlich ist es eine zart schleichende Liebesgeschichte, an deren Ende absichtlich keine wundersame Heilung oder Fügung steht. Ich habe zwei Menschen beschrieben, die, obwohl ihre emotionale Welt karg ist, in keiner Weise bedürftig erscheinen, sondern die determiniert ihren Aufgaben nachgehen. Sie bemerken die Andersartigkeit ihres Partners, um sie dann zu allen anderen seiner Eigenschaften hinzuzufügen. Und beide sind mehr als das.


Eines der Motive in Inzani ist das Thema: Behinderung. Ich habe darin jedoch bewusst auf das Wort behindert verzichtet, weil ich eine Welt und Gesellschaft mit völlig anderen Rahmenbedingungen schaffen wollte, um mir das Thema aus einer anderen Richtung ansehen zu können als üblich.


Die Audio Version des Textes hat mein guter Freund Joe mit mir gesprochen und aufgenommen. Vielen Dank an Dich, das hat Spaß gemacht!
Und für die schön gestaltete Leseprobe bedanke ich mich herzlich bei Niemeyer Verlag, Hameln.


X
Hörprobe

Hörprobe








X
Fotos

Fotos


X

Neue Projekte




Ich habe noch vieles im Kopf! Einige Szenen, aber auch eine komplette Geschichte, die ich gerne schreiben würde. Momentan fehlt es mir an Zeit, aber der Anfang existiert bereits in einer Datei auf meinem Computer.

So viel sei gesagt: Es wird kein zweiter Teil zu Inzani werden, sondern eine völlig neue Geschichte mit Figuren, die ich gerade erst richtig kennenlerne.

Es wird düster und nass. Es spielt auf dem Meer und unter Wasser, wo ich mich in unserer Welt gut auskenne, aber in der Welt des neuen Romans wird es natürlich etwas anders sein und ich muss mich dort noch umsehen.

Ich freue mich darauf, Euch diese neue Geschichte hoffentlich bald erzählen zu können.

Bisherige Lesungen

Die Lesungen, die ich mit Inzani bisher unternommen habe und alle, die noch folgen werden, kommen mir vor wie eine Reise, um meine Geschichte zu erzählen und in die Welt zu bringen. Auf dieser Reise wünsche ich mir viele Begleiter und das seid Ihr alle.

September 2014

Literaturfest des Frankfurter Stadtteils Fechenheim
Literaturfest des Frankfurter Stadtteils Fechenheim
Im September 2014 wurde ich eingeladen, beim Literaturfest des Frankfurter Stadtteils Fechenheim aus dem bis dahin unveröffentlichten Manuskript von Inzani zu lesen.
Veranstaltungsort war das „Kunsthaus Kleines Haus“ der Künstlerin Waltraud Theocharis.

März 2016

Leipziger Buchmesse - Leseinsel Fantasy
Leipziger Buchmesse - Leseinsel Fantasy
Im März 2016 erschien Inzani (Niemeyer Verlag, Hameln) zur Leipziger Buchmesse.
Dort durfte ich meinen Roman auf der Leseinsel Fantasy vorstellen.
Der erste Schritt der Reise mit einem tatsächlichen Buch in der Hand.

Mai 2016

Frankfurter Filiale der Buchhandlung Hugendubel
Frankfurter Filiale der Buchhandlung Hugendubel
Im Mai 2016 durfte ich in der Frankfurter Filiale der Buchhandlung Hugendubel lesen und signieren.
Ein wunderschönes Heimspiel mit Kollegen, Freunden und Gästen.

Ich lese weiter
und habe noch viele Pläne.
Für Informationen könnt Ihr mich und
Inzani, Die Macht des Bandes jederzeit auf Facebook finden.

Ich freue mich, Euch auf einer Lesung zu treffen
oder neue Veranstaltungen mit Euch zu planen.


Lampe
Kerstin Merkel
Karlsbader Str. 29
61440 Oberursel
Tel.: 06171 / 74602
info@kerstin-merkel.de
www.kerstin-merkel.de

Technische Umsetzung

manderbachmedia

© Kerstin Merkel